Geburtstagsgedichte für den Onkel

Gratuliere deinem Onkel mit lieben Geburtstagsverse zu seinem Ehrentag. Folgend findest du individuelle Glückwünsche, die du für deine Geburtstagskarte an deinen Onkel verschenken kannst.

Glückwünsche zum Geburtstag des Onkels

Zu dir zieht es mich immer wieder,
gutmütig bist du und nicht bieder.
Leider können wir uns nicht so oft sehen,
weil viele Kilometer zwischen uns stehen.

Da die Entfernung für mich eine Tagesreise ist,
und du darüber glücklich bist,
wenigstens einmal im Jahr bedacht zu werden
mit einer festen Umarmung trotz deiner Beschwerden.

Ein richtiger gestandener Mann bist du eben,
welcher zurückblicken kann auf ein recht langes Leben.
Die Gesundheit ist dir zwar nicht mehr hold
deine Seele aber dafür aus Gold.

Ich sehe dich jedenfalls nur so,
und darüber bin ich richtig froh.
Ich habe mit dir nicht den Alltag geteilt,
sondern komme nur zu Besuch geeilt.

In wenigen Tagen stehe ich wieder vor deiner Tür
mit Blumen in den Händen und gratuliere dir.
Dann staune ich wieder, wie agil du mit (Zahl) bist,
als wenn kein Jahr vergangen ist.

© Ute Nathow

Heute haben wir dich als Jubilar,
und zählst tatsächlich ganze Siebzig Jahr.
Hier zu landen, war ein Start mit Hindernis,
war der Weg doch Ungewiss.

In dem Ort wo einst Fürst Leopold regierte
sich Klein (Name) mit seiner Familie platzierte.
Herzensgüte wurde groß geschrieben
wurdet ihr doch der Heimat vertrieben.

Du fandest in (Ort) dein neues Glück
und schautest nur noch wenig zurück.
Lebendigkeit wurde groß geschrieben
mit Oma und Opa wart ihr bald sieben.

Am Hof war ordentlich Viehbetrieb,
du hattest jedes Tier dort lieb.
Wohl behütet unter Omas Hand
wurde geackert und bewirtschaftet das Land.

Schnell warst du im ganzen Ort beliebt
der als junger Bursch sogar sein Tanzbein schiebt,
und dabei besonders einer Frau imponierte,
der lieben (Name), die darüber nicht rebellierte.

Der Kindersegen fiel recht üppig aus,
und es kam nur ein Einzelstück heraus.
Das war als Pendler wohl schon ein Meisterstück,
ging es doch weit hin und zurück.

Im Ruhestand schon vorlegt
der (Name) ein unermüdliches Hobby pflegt.
Kaum hatte die Schinderei ein End
liegt Ahnenforschung bei dir hoch im Trend.

Vergangenes und Zeitnahes füllen dein Haus
und zeichnen deine Beständigkeit aus.
Denn das wahre Leben ist nicht eingestaubt
es zu erwähnen, sei mir erlaubt.

© Ute Nathow