Weihnachtssprüche – Sprüche für die Weihnachtskarte

Sie suchen nach geeigneten Sprüchen zur Weihnachtszeit. Ihnen fehlen selber ein wenig die Ideen zum dichten schöner Weihnachtssprüche? Das macht nichts. nutzen Sie einfach unsere großzügige Auswahl an Weihnachtssprüchen, um ihrer Karte zu Weihnachten den richtigen Pep zu geben. Sie können unsere Sprüche zu Weihnachten auch gerne als Weihnachts-E-Mail an die Kollegen verwenden. Oder Sie nutzen die modernen Kommunikationsapparate wie Facebook oder WhatsApp, um unsere Weihnachtssprüche mit ihren Liebsten zu teilen.

Weihnachtssprüche
Foto: Peter Smola / www.pixelio.de

Zugegebenermaßen sind unsere Weihnachtssprüche ein wenig anders als viele andere. Wir bieten Ihnen bei uns nur Unikate die wir selber verfasst und hier veröffentlicht haben an. Keine Kopien und kein abtippen von Kartentexten. Ein weiteres Merkmal unserer Weihnachtsreime ist jenes, das unsere Sprüche zu Weihnachten doch etwas länger sind als der gewöhnlich Zwei bzw. Vierzeiler. Das soll Sie aber nicht davon abhalten in unserer liebevoll verfassten Sammlung von kurzen Weihnachtswünschen den für Sie passenden Spruch zu finden. Wir wünschen Ihnen den maximalen Erfolg.

Weihnachtssprüche – herzliche Reime zur Weihnachtszeit

Das Schönste wohl zu Weihnachten ist
eine Gabe bekommt nicht nur der Christ
dem Einen mit Bedacht zu Gute
dem Anderen das Winken der Rute.

Kalt ist allen gleichermaßen
egal wie dicht sie im Sommer saßen
dem trotze mit Besinnlichkeit
zur wunderschönen Weihnachtszeit.

Frohe Weihnachten

© Ute Nathow

Die Reiselust wird ausgebremst
Ausschau gehalten, welch Weihnachtsbaum du stemmst
die Ecken für Geschenke gelichtet
zum Weihnachtsfest die Gaben geschichtet.

Herausgesucht werden die größten Schuhe
gefüllt mit Schmaus wird die große Truhe
es reiht sich Deko in Zapfenform
die Anspannung zu Weihnachten steigt enorm.

© Ute Nathow

Weihnachtstrubel ist angebrochen
er kommt pünktlich wie versprochen
hat mit Zufall nichts am Hut
bringt Jeden reichlich Wallung ins Blut.

Alles ganz zu seinem Zwecke
er Frohsinn und Erwartung wecke
wenn naht der einzig wahre Moment
und das vierte Lichtlein brennt.

© Ute Nathow

Es zieht auf die weiße Pracht
schon in Sicht die heilige Nacht
Herzklopfen kaum auszuhalten
Zeit zu Hause umzuschalten.

Auf Geruhlichkeit stimmt euch ein
lasst den Weihnachtsmann herein
er löst das Warten wie einen Knoten
er ist einer der guten Boten.

© Ute Nathow

Schenkt den Weihnachtssinnen Aufmerksamkeit
ob in Familie oder zu zweit
den Glanz, die Mühe um jedes Detail
dauert um des Weihnachtfest Kurzweil.

Erkennt euch in den lieben Gaben
die einen herzlichen Stellenwert haben
diese, welche nah euch gehen
sollten auf der Wunschliste ganz oben stehen.

© Ute Nathow

Du bist der Kleinste den wir haben
verstehst noch nichts von Weihnachtsgaben
drum nehme ich dein kleines Schwein
und packen erst mal dort was rein.

Bläht ihm dann der dicke Bauch
wird es erlöst für den Gebrauch
dann kann es wieder grunzen
für jede Menge Penunsen.

© Ute Nathow

Schreibe deinen Weihnachtsmann
damit er sich schon freuen kann
die Rute womöglich in der Schlaufe lässt
für ein gelungenes Weihnachtsfest.

Sprüche stammeln mag er nicht
übe vorher ein Gedicht
all das möchte ich dir raten
dann gibt’s auch deinen Weihnachtsbraten.

Fröhliche Weihnachten

© Ute Nathow

Die Spur zieht durch das ganze Land
nimmt jeden herzlich an die Hand
der Friede und Besinnlichkeit sucht
der sich im Geben und Nehmen versucht.

Gib ab von deiner Herzlichkeit
nimm hingegen Aufmerksamkeit
dann wiegst du in Zufriedenheit
zur wunderschönen Weihnachtszeit.

© Ute Nathow

Der Wind heult um die Häuserwand
es zieht der Winter durch das Land
der den Hang mit Schnee bestückt
und dich auf die Piste schickt.

Mit dicken Stiefeln heißt’s nun stapfen
staunen um die schöne Zapfen
träumen von einen leckeren Punsch
und der Erfüllung vom Weihnachtswunsch.

© Ute Nathow

Es fröstelt schon seit Tagen
was will uns dieses sagen
nahend ist die Weihnachtszeit
fehlt nur noch das weiße Kleid.

Geschenke kommen im Huckepack
schwer zu erkennen am Jutesack
von einem der ihn mit Liebe trägt
wenn seine Stunde für euch schlägt.

© Ute Nathow

Ist die Flur erstarrt und gefroren
und die Winterwelt geboren
finde deine Zeit für Genüsslichkeit
ob in Familie oder zu zweit.

Die Zeit liebt Andacht und Gesänge
stört sich nicht an Winterstrenge
bewegt den Lauf der inneren Uhr
will Besinnlichkeit der Menschennatur.

Sie weiß um der Menschen Ruhezeit
verleiht der Natur gern sein weißes Kleid
lässt Düfte und Aromen in Räume ziehen
die der rauen Luft entfliehen.

So schaffe deine Wohlfühloase
lass entfalten den Wein im Glase
erreiche deine Zufriedenheit
zur wunderschönen Weihnachtszeit.

© Ute Nathow

I
m Sommer hast du Holz geschlagen
und so manchen Scheit getragen
um im Stübchen Wärme zu finden
wenn’s draußen fröstelt neben rauen Winden.

So gefällt dir der Flockentanz
wenn er sich zeigt im Lichterglanz
hast im Kamin eine gute Glut
vor dem es sich gemütlich ruht.

Aber lieg auf dem Bärenfell nicht nur rum
es schleichen auch Boten ums Haus herum
denen Schneegestöber Anlauf gibt
zu den Menschen die man liebt.

So zeig dich von der guten Seite
nicht um jede Nuss dich streite
sondern verbreite Besinnlichkeit
in der schönen Weihnachtszeit.

Liebe Weihnachtsgrüße

© Ute Nathow

Wenn Nebelschwaden das Land eindecken
der Fuchs und Hase sich verstecken,
sollte das Dunkel eure Stimmung nicht trüben
lieber schon mal den Artigsein-Spruch üben.

Seht auch mal den lustigen Vöglein zu,
finden den ganzen Tag keine Ruh,
zwitschern und picken in großer Gemeinschaft
und haben sogar bei Kälte noch Kraft.

Sie plustern am Kornhaufen ihr Gefieder auf,
nehmen vom Nachbarn ein Flügelschlag in Kauf,
kommen selbst dadurch nicht zu Fall,
finden neue Freunde überall.

Ehe wir uns auf dem bunten Markt sehen,
um gemeinsam schlenkern zu gehen
müssen wir noch ein bisschen warten,
aber einen vorweihnachtlichen Gruß kann ich immer starten.

© Ute Nathow

Das Baumschlagen ist nicht mehr weit,
greifbar nah die Weihnachtszeit.
Der Wettlauf mit der Zeit nun dringt,
Mann selbst die Axt mal wieder schwingt.

Die grüne Pracht steht gut gereiht,
da macht es sogar Spaß zu Zweit,
wie ein Holzfäller ans Werk zu gehen,
um zum Schluss die Errungenschaft zu sehen.

Das passende Bäumchen wird präsentiert
bald in dem Stübchen wohl platziert,
entfaltet seinen Duft nach Tann,
das Fest nun bald beginnen kann.

Ihm wird der schönste Platz zuteil,
schade dabei, um seine Kurzweil.
Aber so prachtvoll wie es ihm in dieser Zeit geht,
er im Mittelpunkt des Geschehens steht.

Ihm werden die Nadeln täglich frisiert
mit Sternen, Glöckchen und Kugeln geziert,
bekommt sein Weihnachtskleid bald angelegt,
Gold und Silber ein gepflegt.

Der Lichterschein wird seine Schönheit unterstreichen,
strahlen wird er ohne Gleichen,
als Auserwählter wird er bei euch stehen,
um mit euch das Weihnachtsfest zu begehen.

Schöne Weihnachten

© Ute Nathow

Ist dein Jahr nicht gut gelaufen
einen Baum willst du nicht kaufen
haderst mit dem Weihnachtsfest,
Gemütlichkeit vermissen lässt.

Verliere deinen Glauben nicht
erfreue dich am Kerzenlicht
nach Besinnlichkeit nicht darbe
verleihe deinem Heim jetzt Farbe.

Gold und Silbern gibt ihm Schimmer
Gehölz und Nüsse gehen immer
denke an einen Weihnachtsstern
denn Weihnachten ist nicht mehr fern.

© Ute Nathow

Draußen ist es mehr als blass
überall verregnet nass
Milde regt den Knospentrieb an
und Stirnesfalten beim Weihnachtsmann.

Um seine Zeit muss er nicht bangen
ist der Himmel auch verhangen
Wetter ist nicht ausschlaggebend
das Fest der Liebe ist belebend

Ihn treibt die Besinnlichkeit
auch wenn es dieses Jahr nicht schneit
bei Familien Halt zu machen
wo Kinderherzen ihn zu lachen.

Wir besinnen uns auf diese Werte
wo einst Geschichte uns belehrte
Lachen Singen Zusammen zu finden
um Freude im Herzen zu empfinden.

Gesegnete Weihnachten

© Ute Nathow

Die Christsterne sind die ersten Boten
allen voran die kräftig roten,
verkünden sie doch das nahende Fest,
weil es sich mit ihnen vorweihnachtlich schmücken lässt.

Auch brennende Kerzen zieren all abendlich den Raum,
bevor Alle schmücken den geschlagenen Baum.
Die vorweihnachtliche Zeit hat ihre eigene Uhr.
Der Mond und die Sonne bestimmen dessen Natur.

Sie ist der Garant etwas ruhiger in die Zeit zu gehen,
ohne dem Sommer nur nach zu sehen.
Sie möchte dem frühen Abend Besinnlichkeit schenken,
und die Aufmerksamkeit auf die Familie lenken.

Nehmt euch die Zeit auch mal nachdenklich zu sein,
lasst ein Glockenspiel in die Herzen hinein.
Die wahren Vitaminbomben sind nicht nur Nüsse,
sondern Gemeinsamkeiten als auch Küsse.

© Ute Nathow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.