Gedicht zum Geburtstagsgeschenk eines Rasierers

Für das Geburtstagsgeschenk eines Rasierers haben wir das passende Geburtstagsgedicht. Schenken Sie ein paar einzigartige Zeilen zum Geburtstag, die zu ihrem Geburtstagsgedicht passen. Wählen Sie einen unserer Texte aus, um aus ihrem Geschenk eines Rasierers einen individuellen Charme zu versprühen.

Unsere Geburtstagsgedichte sind auf dieses Geschenk wie zugeschnitten geschrieben, so dass Sie beim Geburtstagskind mit einzigartigen Worten punkten können. Nutzen Sie die sich bietende Gelegenheit und überraschen Sie mit einem kreativen Text für ihr Geburtstagsgeschenk.

Geburtstagsgedicht zum Rasierer als Geschenk

Dem Mann gefällt sein Pinsel nicht mehr,
die Zeit der Barbiere ist lange her.
Schnell und hautschonend willst dich rasieren,
nebenbei soll’s noch dein Kinn massieren.

Einen Rasierhobel zum Stoppeln stutzen
wenn morgens du beginnst dich zu putzen,
leise surrend am Ohr vorbei kreisen
wünschtest du dir einen perfekten Leisen.

Der Dachshaarpinsel vom letzten Jahr
verlor durchs Fegen so manches Haar,
taugt jetzt zum Stempel für Kartoffeldruck
so gebe ich meinem Herz einen Ruck.

Der Borstige soll im Walde bleiben
dort mit dem Rüssel sein Unwesen treiben,
er wartet bestimmt nicht auf sein Küsschen
sondern schlabbert verstrubbelt am Flüsschen.

Die morgendliche Zeremonie
wollen wir beibehalten in Harmonie,
gepflegt zu sein und geliebt zu werden,
ist ein wahres Gut auf Erden.

Keine Lust, das gibt es nicht,
schnurre dir sanft übers Gesicht
um gut gelaunt in den Tag zu kommen,
so bist du überall willkommen.

© Ute Nathow

Gedanken ich mir mache um meine kleine Nette,
so fand ich etwas, und zwar von Gilette.
Zart und geschmeidig soll es sein,
dass im Winter blass gewordene Bein.

Mit der Klinge rauf und runter,
da wird das Gefieder munter.
Stolz kannst du dann deine Waden zeigen,
wenn’s Liebchen kommt, nennst du das dein Eigen.

Ja das kann ein lustiger Abend werden,
da gibt es keinerlei Beschwerden.
Stell ich mir auch romantisch vor,
da landet man kein Eigentor.

So funkelt nicht nur in der Bude der Glanz,
sondern Verstecktes mit Eleganz.
Wenn alle dann weg sind, der Beinvergleich:
Lockig drollig gegen samtig und weich.

So heißt es: eins zu null für dich,
das glaubt ja selbst der Liebste nich.
So wünsch ich dir fürs Wiegenfest
ein stachelfreies Liebesnest.

© Ute Nathow